Extrablatt,

Extrablatt

 

Newsletter abonnieren

Keine Neuigkeiten mehr verpassen! Jetzt den Newsletter abonnieren!

Zur Anmeldung

 

26.02.2016 | Neue Studie: Lachyoga in der Behandlung bei psychischen Erkrankungen

In der Einleitung schreibt Elke Schwarz "Inspiriert und ermutigt durch die positiven Erfahrungen meines Kollegen Bendix Landmann, der Lachyoga in einer psychiatrischen Klinik für Patienten anbietet, begann ich im Juli 2014 Lachyoga bei uns im Caritasverband in der Tagesstätte „Die Brücke“ zu betreiben. Ermutigung hat es gebraucht , da Madan Kataria neben anderen Diagnosen (wie z.B. Brucherkrankungen, Zustand nach Operationen, Asthma, Aneurysma) auch schwere psychische Erkrankungen als Kontraindikationen bei Lachyoga benennt, bzw. eine Erlaubnis/Rücksprache durch den behandelnden Hausarzt verlangt. Bendix Landmann hat festgestellt, dass vor allem depressiv erkrankte Patienten vom Lachyoga profitieren und es anderen Patientengruppen nicht schadet."

 

Weiterlesen …

 

20.02.2016 | Hamburger Wochenblatt: Die Lizenz zur guten Laune

"Hoho, hahaha", schallt es durch den Raum. Bunt verkleidet und lauthals lachend wandert ein gutes Dutzend Menschen fröhlich umher und klatscht in die Hände. Es ist 18.30 Uhr am Montagabend und im Gemeindehaus der Rahlstedter Martinskirche sind die Jecken los - könnte man meinen.

Weiterlesen …

 

07.12.2015 | Holiness trifft Happiness - ein historisches Treffen

tl_files/motive/Dalai Lama_ und_Katarias - Kopie.jpgDas buddhistische Oberhaupt, seine Heiligkeit, der Dalai Lama, traf die Erfinder von Lachyoga, Madhuri und Dr. Madan Kataria. Das ist der größte Segen für die Lachyoga-Bewegung. Halten wir einen Moment inne und werden uns dessen bewußt. Es war nicht nur mein tiefster Wunsch, sondern auch der von vielen Lachyoga-Freundinnen und -Freunden auf der ganzen Welt, dass das einmal passieren möge. Wir haben alles richtig gemacht. Unsere Bemühungen, ein Bewusstsein für die göttliche Kraft des Lachens zu schaffen, wurden belohnt. Es ist das wunderbarste Geschenk zum Ende des Jahres. Alle guten Kräfte sind mit uns.

 

Weiterlesen …

 

03.11.2015 | Tolle Diplomarbeit über "Lach-Yoga und Gesundheit"

In der Einleitung schreibt Liisa Blömker "Mit dieser Arbeit soll ein alternativer Ansatz zur Erhaltung von Gesundheit aufgezeigt werden und im Rahmen einer niedrigschwelligen Sozialen Arbeit Anwendung finden. Das Lach-Yoga, eine gruppenorientierte Bewegungsform, steht deshalb im Zentrum der Untersuchung. Es ist neu, alternativ, kostengünstig, vielfach einsetzbar und bisher ohne Nebeneffekte praktiziert worden. Eingebettet in die Wissenschaft der Lachforschung (Gelotologie) sind die Phänomene Lachen und Humor ernst zu nehmende Themen." 

Weiterlesen …

 

14.10.2015 | Die Welt - Chef für Happiness

Im Jahr 2010 schrieb Tony Hsieh, der Gründer des Online Shops Zappos, ein Buch mit dem Titel "Delivering Happiness". Glück liefern. Der Entrepreneur ließ sich strahlend mit Paketen ablichten, das Buch wurde ein Bestseller. Wenn Zappos Schuhe liefert, so das Versprechen, liefert es gleichsam Glück. Hsieh ist heute nicht nur CEO seines Unternehmens, sondern auch der Chief Happiness Officer (CHO). Es ist kein Witz. Immer mehr Führungskräfte von Start-ups und Technikunternehmen im Silicon Valley führen diesen Namen im Titel.

 

Weiterlesen …

 

03.09.2015 | BILD - Lach-Yoga für Beamte

Die Lachyoga-Lehrerin Renate Lena Hannemann hatte das Vergnügen, im Rahmen einer Gesundheitsreihe für Mitarbeiter, einen 2-stündigen Workshop in Hannover mit Beamten des Agrarministeriums zu leiten. 

 

Weiterlesen …

 

10.08.2015 | Universimed - Neue Studie: Lachen ist gut für die Blutgefässe

Lachen erweitert die Blutgefäße und verbessert den Blutfluss, Stress hingegen hat den gegenteiligen Effekt, berichten Forscher auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC) in Paris.

 

Weiterlesen …

 

21.07.2015 | ÄrzteZeitung: Lachen senkt den Blutdruck, entspannt und macht gute Laune

Herzhaftes Lachen hat nur positive Auswirkungen und sogar einen deutlichen therapeutischen Nutzen. Die wissenschaftliche Untersuchung mit Schlaganfall-Patienten an der Uni Graz liegt schon eine Weil zurück. Ihre Ergebnisse sind jedoch nach wie vor richtungsweisend.   

 

Weiterlesen …

 

09.06.2015 | Lachyoga in Dialyse-Zentren

Eine über 4 Wochen laufende Forschungsarbeit in Melbourne an 18 freiwilligen Dialyse-Patienten, die 3 mal 30 Minuten Lachyoga pro Woche in einer Dialyse-Unit während der Blutwäsche unter Anleitung machen sollten, wurde jetzt veröffentlicht. Die Studie hatte drei Ziele: 1.) sollte herausgefunden werden, ob Lachyoga für Patienten im Endstadium einer Nierenerkrankung in der Dialyse durchführbar ist, 2.) sollte untersucht werden, ob psychologische und physiologische Wirkungen bei diesen Patienten eintreten und 3.) sollte sie zur genaueren Schätzung und Planung des Umfangs weiterer Forschungen dienen.

 

Weiterlesen …

 

03.05.2015 | ÄrzteZeitung: Weltlachtag am 3. Mai - Heute schon gelacht?

Was ist Lachen? Ist Lachen gesund? Ab wann lachen Menschen? Wussten Sie, dass Ratten auch lachen können?

 

Weiterlesen …